tinder hat kürzlich ein premium modell eingeführt

Tinder hat Premium Modell eingeführt

Wie wir kürzlich auf einem Informationsportal zum Thema Sextreffen (s. hier) erfahren haben, hat die beliebte Sexdating App Tinder kürzlich ein Premium Modell eingeführt, mittels welchem die Nutzer der App für die Nutzung verschiedener Features zahlen müssen, bzw. den Standard-Mitgliedern der App gegenüber bevorzugt behandelt werden. Dies hat für ziemlichen Aufruhr unter den Nutzern gesorgt, viele wollen der App anscheinend nun sogar komplett den Rücken kehren. Wir haben die wichtigsten Informationen zu diesem Thema nachfolgend für Euch zusammengetragen.

Unbegrenztes Swipen nur noch für Premium Mitglieder

Der Hauptgrund, warum sich viele Mitglieder der App über das neue Premium Modell aufregen ist, dass Premium Nutzer in Zukunft nicht einfach nur zusätzliche Vorteile gegenüber den Standard Mitgliedern erhalten, sondern dass Standard Mitglieder in Zukunft teilweise nur noch eingeschränkt Zugriff auf einige Funktionen der App haben, zum Beispiel auf das „Swipen“. Ab sofort ist es den „normalen“ Mitgliedern nämlich nicht mehr möglich unbegrenzt Mitglieder zu „wischen“, dies ist nun Premium Mitgliedern vorbehalten. Zusätzlich genießen Premium Nutzer noch den Vorteil, dass Swipes rückgängig gemacht werden können, bereut man es also zum Beispiel ein anderes Mitglied weggewischt zu haben, kann man dies nun wieder geraderücken. Zu guter Letzt können Premium Nutzer auch noch Ihren Ort ändern und so in Städten nach einem Sexdate suchen, in denen Sie nicht wohnen, so soll es zum Beispiel Geschäftsleuten ermöglicht werden andere Mitglieder außerhalb Ihres Wohnortes für den Austausch von Zärtlichkeiten zu finden.

Ältere Mitglieder zahlen mehr

Es stößt der Community von Tinder allerdings nicht nur negativ auf, dass man als Standard Mitglied nun deutliche Nachteile hinnehmen muss, sondern auch, dass der Preis für die Premium Mitgliedschaft anscheinend nach dem Alter des entsprechenden Mitglieds berechnet wird, einige Mitglieder haben sogar schon das Wort Diskriminierung in den Mund genommen. So zahlen junge Mitglieder nämlich zum Teil deutlich geringere Gebühren als ältere Mitglieder, was natürlich besonders den älteren Mitgliedern missfällt. In England zahlen Mitglieder bis 28 Jahre zum Beispiel nur günstige 3,99 Pfund, während der Preis für Mitglieder über 28 Jahre auf satte 14,99 Pfund pro Monat steigt, was umgerechnet immerhin 20,00€ sind, ein ganz schön happiger Preis für eine ehemals komplett kostenlose App. Wann das Premium Modell in Deutschland ausgerollt wird, steht zum jetzigen Zeitpunkt übrigens noch nicht fest, sicher dürfte nur sein, dass es auch hierzulande reichlich Diskussionen geben wird.

Wir behalten dieses Thema natürlich für Euch im Auge und werden Euch umgehend informieren wenn es diesbezüglich Neuigkeiten gibt, um die Zeit ein wenig zu überbrücken würden wir gerne noch Eure Meinung zu diesem Thema hören, was denkt Ihr über das kostenpflichtige Premium Modell von Tinder?

Kommentar verfassen